Aus dem gegebenen Anlass findet coronabedingt in diesem Jahr keine Tagung statt.Aus dem gegebenen Anlass findet coronabedingt in diesem Jahr keine Tagung statt.
     +++  06. 09. 2020 Info zur Tagung 2020  +++     
     +++  29. 04. 2020 Mehr Psychologie in die Schulen!  +++     
     +++  29. 04. 2020 Neuer Flyer des Verbandes  +++     
     +++  29. 04. 2020 Mit Psychologie das Klima retten?  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Landesverband Brandenburg-Berlin

Mitglieder des Landesvorstandes

Vorsitzende:           Antje Weber
                                 e-mail:


                                
Web-master: Andreas Schwarz

 

Verteilung des Unterrichts
Schülermeinungen zum Psychologieunterricht im Land Brandenburg

Der Psychologie-Unterricht war sehr eindrucksvoll und anregend.

Das Fach bietet sich mit seinen komplexen Inhalten und verschiedenen Methoden geradezu zum Lernen an, da es hier sehr gut gelingt, Theorie und Praxis zu verbinden und selbst die tiefste Abstraktion mit großer Anschaulichkeit darzustellen. Dadurch dass jede psychologische Schule menschliches Erleben und Verhalten auf ihre eigene Weise benennt und erklärt, sind die Schüler gezwungen, Gegenstände vielseitig zu betrachten und kreativ an Aufgabenstellungen heranzugehen. Das schult wiederum das selbstständige Denken und in besonderem Maße die Fähigkeit zur Empathie. Außerdem ist der Psychologie-Unterricht wegen seiner wissenschaftlichen Dimension  eine sehr gute Vorbereitung für ein Studium und birgt auch als solches vielfältige Berufsperspektiven.

Ich wäre sehr erfreut, wenn sich das Fach Psychologie an allen Schulen etablieren würde, es wäre in jedem Fall eine Bereicherung für Schüler und Lehrer.

Ulrike S., 19 Jahre, Studentin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

(Germanistik / Psychologie

 

Ich hatte Psychologie als Unterrichtsfach gewählt, weil ich verstehen wollte, warum sich Menschen in bestimmten Situationen in einer bestimmten Weise verhalten.

Am meisten hat mich das Thema der sozialen Kommunikation fasziniert. Als Studentin habe ich mir das Hörbuch „Anleitung zum Unglücklichsein“ von P. Watzlawick gekauft, und diese CD höre ich mir immer wieder an.

Durch Psychologie fällt es mir leichter Sachtexte und Zeitungsartikel zu verstehen und  Vorträge zu halten. Literatur zu lesen bereitet mir mit meinen Kenntnissen über Psychologie ein tieferes Vergnügen.

Sabine, 22 Jahre, Studentin der Veterinärmedizin, Land Brandenburg

 

Während meiner Ausbildung hatte ich gegenüber meinen Kommilitoninnen viele Vorteile, weil ich fachliche Vorkenntnisse in Psychologie hatte. So konnte ich oft Vorträge halten und anderen beim Verstehen des Stoffes helfen.

Im Beruf helfen mir meine Kenntnisse über soziale Kommunikation und Interaktion, über das Klientenzentrierte Gespräch beim Umgang mit den Patienten sehr.

Michaela, 24 Jahre, Ergotherapeutin, Land Brandenburg

 

Mein Unterricht in Psychologie am Gymnasium hat mir in der Ausbildung viel genützt, denn ich kam in allen Dingen besser und schneller voran, weil ich die Grundlagen kannte.

Im Umgang mit meinen Kunden und Kundinnen greife ich immer wieder auf meine Schulkenntnisse zurück.

Ulrike, Hörgeräteakustikerin, 29 Jahre, Land Brandenburg

 

Alle Schüler und Schülerinnen sollten diese drei Jahre Unterricht in Psychologie am Gymnasium haben, damit jeder im Leben besser mit seinen Mitmenschen umgeht, sie besser versteht, sich bewusst in sie hineinversetzen kann. Ich habe im Psychologieunterricht sehr viel über mich und die Anderen gelernt, auch Dinge, die ich nicht wissen wollte. Aber das ist gut so.

Julia R., 19 Jahre, Studentin, Ernst-Moriz-Arndt-Universität Greifswald (Biologie/Chemie)

 

Während meiner Schulzeit am Gymnasium hat mit der Psychologieunterricht bei der Bewältigung meiner persönlichen Probleme sehr geholfen. Inzwischen studiere ich und profitiere im Vergleich zu meinen Kommilitonen von den Lehrveranstaltungen in Psychologie viel mehr und kann meinen Kommilitonen auch gute Unterstützung geben. Dieses Unterrichtsfach ist so wichtig und sollte für alle Schüler im Angebot sein.

Gerald H., 25 Jahre, Student ,Freie Universität Berlin (Erziehungswissenschaften)

Nutzungsbedingungen für bereits erstellte Abituraufgaben

Für den Umgang mit Abiturprüfungsaufgaben, die von Psychologielehrern des Landes Brandenburg zur Verfügung gestellt werden, stellen wir folgende Bedingungen:

  • das Angebot ist eine verbandsinterne Maßnahme
  • die Prüfungsaufgaben werden ausschließlich Mitgliedern des Landesverbandes Brandenburg zur Verfügung gestellt, die selbst ein Beispiel einbringen
  • die Beispielaufgaben sind in den vergangenen Jahren von den Aufgabenberatern genehmigt worden
  • sie dienen der persönlichen fachlichen Orientierung in Bezug auf die zu erfüllenden Anforderungen
  • sie dürfen für den eigenen Unterricht verwendet werden
  • der zur Verfügung gestellte Aufgabenvorschlag mit Erwartungshorizont sollte keine offiziellen Angaben enthalten, sondern nur den Namen des Kollegen und seine Telefonnummer oder e-mail-Adresse
  • wenn ein Kollege einen Text für eine Abiturprüfungsaufgabe verwenden möchte, so muss er dafür die Genehmigung des betreffenden Kollegen einholen
  • in diesem Falle darf der fremde Erwartungshorizont nicht verwendet werden, sondern es muss ein eigener erstellt werden, der den konkreten unterrichtlichen Voraussetzungen entspricht